Die Renate Wineken Stiftung

Mit einem Besuch im Nikolaus-Groß-Haus im Winter 2009 begann die Geschichte der Renate Wineken Stiftung. Die Stiftungsgründerin suchte damals ein Projekt, das sie langfristig unterstützen wollte und bei dem sie erkennen konnte, dass die von ihr gestifteten Gelder direkt den in einer Einrichtung lebenden, benachteiligten jungen Menschen zugute kommen würden. In unserem Jugendwohnheim in Köln-Kalk wurde sie fündig.
Ein halbes Jahr später gründete sie die Renate-Wineken-Stiftung mit dem Ziel, benachteiligte junge Menschen zu fördern und bei der Berufsbildung zu unterstützen.

Die Stiftungserträgte werden in Einrichtungen der Jugendsozialarbeit, insbesondere in zwei Kölner Jugenwohnheimen, dem Nikolaus-Groß-Haus in Köln-Kalk und dem Jugendwohnheim Bernhard Letterhaus in Köln-Poll, eingesetzt. Insbesondere jungen Menschen aus den verschiedensten Ländern soll es so ermöglicht werden, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern, qualifizierte Schulabschlüsse zu erreichen und Berufe zu erlernen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, selbständig und unabhängig von staatlicher Unterstützung am Leben unserer Gesellschaft teilzunehmen und teilzuhaben.

Kontakt

Renate Wineken Stiftung

Lilienthalstraße 11
51103 Köln

Telefon: +49 (221) 870 73-0
Telefax: +49 (221) 870 73-73

info@b9399fa43ae849cba52fa54ae8c3093angh.de
zum Kontaktformular

Anfahrt

Zustifter gesucht!

Wir suchen Unterstützer und Förderer für die Renate Wineken Stiftung.


Als Ansprechpartner stehen Ihnen Wimar Breuer, Heimleiter des NGH, (Tel.: 0221 870 73-0) oder Stefan Müller, Heimleiter des BLH,  (Tel.: 0221 9834200) gerne zur Verfügung.